Ausstellungen

27. November 2021 bis 22. Mai 2022
Holzköppe und Strippenzieher – ein Jahrhundert Figurentheater Naumburg
(parallel sind im Schloss verschiedene Märchenszenen zu sehen)

Über viele Jahrzehnte machte sich das Marionetten- und Puppentheater aus Naumburg einen Namen im ganzen Land. Bis heute sind hier rund 900 teils menschengroße Puppen entstanden – jede in liebevoller Handarbeit.

„Das Puppentheater lebt. Figuren sind etwas Wunderbares, sie formen eine eigene Welt.“ erklärt Kristine Stahl, eine erfolgreiche Puppenspielerin und Regisseurin. Sie gestaltet im Jahr 2018 zusammen mit dem Kölner Figurenbauer und Bühnenbildner Andreas Becker eine einzigartige Puppentheaterschau eigens für die Marien-Magdalenen-Kirche in Naumburg. Von den Emporen des Kirchenbaus ziehen märchenhafte Theaterfiguren und Marionetten den Besucher in ihren Bann und präsentieren gleichzeitig einen Querschnitt einstiger Inszenierungen des Naumburger Puppentheaters aus 85 Jahren. In dieser langen Zeit sind rund 900 Puppen in liebevoller Handarbeit entstanden. So unterschiedlich die Stücke, so beeindruckend ist die Vielfalt deren Akteure, der „Holzköppe“. Faden- und Stabmarionetten treffen auf direkt geführte Gliederpuppen oder mannshohe Gestalten. Stefan Neugebauer, der Intendant des Naumburger Theaters und Ideengeber der Ausstellung bringt nun mit seinem Team diese wunderbare Ausstellung ins Barockschloss Delitzsch. Sie wird hier parallel zur Märchenausstellung vom 27. November 2021 bis zum 22. Mai 2022 in den herzoglichen Wohnräumen des Barockschlosses zu sehen sein und eignet sich wunderbar für einen Ausflug mit der ganzen Familie.

Foto: Thorsten Biel

Begleitprogramm zur Sonderausstellung „Holzköppe und Strippenzieher – ein Jahrhundert Figurentheater Naumburg“

„Guten Tag, kleines Schweinchen“ – Eine Janoschgeschichte für die Kleinsten über falsche und wahre Freundschaft
Puppenspiel mit dem Theater Kokon für Kinder ab 3 Jahre

13. Februar 2022, 10:30 Uhr

Der kleine Tiger und der kleine Bär leben fröhlich zusammen. Der Bär geht zum Fluss Fische fangen und der Tiger geht in den Wald Pilze holen. Eines Tages kam der kleine Tiger nicht mehr nach Haus. Er hatte das kleine Schweinchen getroffen, sie hatten zusammen Kuchenteig geschlabbert, und der kleine Tiger zog zu dem kleinen Schweinchen in den Schweinestall. Riesige Kissenschlacht und Frühstück im Bett, Verstecken im Wald und Baden kopfunter im Fluß, Faulenzen den ganzen Tag. Ist das ein Spaß!
Vergessen ist der kleine Bär. Doch dann muss der kleine Tiger das Schweinchen bedienen: Holz holen, Ofen heizen, Essen kochen. Er rennt nach Hause, zum kleinen Bären – aber der Freund ist nicht mehr da. Der kleine Bär hat sich auf den Weg gemacht, den kleinen Tiger zu suchen.

Ob und wie alles wieder gut wird, erzählt die Puppenspielerin Anna Fülle in der Geschichte von Janosch.

VORANMELDUNG bitte unter Telefon-Nr. 034202 67-208. Teilnehmergebühr: 3 Euro pro Person zzgl. Eintritt.

Foto: Thorsten Biel

27. November 2021 bis 27. März 2022
Als das Wünschen noch half
Märchenszenen beleben das Barockschloss

Begleitprogramm

„Als das Wünschen noch half…“ Mitmachführung für Kinder

  • 9. Januar 2022 um 11 Uhr
  • 16. Februar 2022 um 14 Uhr
  • 23. Februar 2022 um 14 Uhr